Evangelische Kirche in Tettau

 

Im Jahre 1602 bauten die Tettauer ihr eigenes Kirchlein. Vorher mussten die Tettauer nach Langenau zur Kirche gehen. Aus dem Lauensteiner Amtsbericht von 1672 geht hervor, dass die Filialkirche aus Fachwerk aufgerichtet war. In den Stürmen des 30-jährigen Krieges ist der einfache Bau stark mitgenommen worden. Die Kosten zu diesem dürftigen Gotteshaus bestritten die Tettauer vorwiegend aus eigenen Mitteln. Der Kirchbau erreichte nur ein Alter von ca. 40 Jahren. Danach wurde eine neue Kirche aus Steinen gebaut, die am 27.07.1946 eingeweiht wurde. Die Kirche wurde im Rokokostil erbaut und nicht wie die Vorhergehende als "Kripplein Christo", sondern "ad portam coeli" genannt.